Archiv für Filmvorstellungen

Unschuld (Film 2008)

„Unschuld“ ist ein Spielfilm aus dem Jahr 2008 und stammt aus der Regie von Andreas Morell. Die Handlung des Films ist gewissermaßen in Episoden unterteilt, welche sich allesamt im zeitgenössischen Berlin ereignen. Dabei werden verschiedene Handlungsstränge von insgesamt 10 Personen erzählt.

Diese Menschen sind einerseits grundlegend verschieden, haben jedoch andererseits diverse Gemeinsamkeiten, welche sich in den einzelnen Geschichten zeigen: sie alle sind auf gewisse Weise in einer Lebenssituation eingefangen, in denen sie alles andere als glücklich sind und aus denen sie auf irgendeine Weise herausbrechen wollen. Gleichermaßen haben damit alle Personen eine ähnliche Sehnsucht nach Glück. Während der Handlung begegnen sich die einzelnen Akteure mehr oder weniger zufällig und erlangen dadurch jeweils einen Hauch dessen, was sie sich so sehnlichst wünschen. Insgesamt lassen sich die unterschiedlichen gesellschaftlichen Stände der Personen bzw. ihre Herkunft als Beispiele für ganze Gesellschaftsgruppen deuten, sodass deren Streben nach Glück und ihre Angst vor der Gefangenschaft in unliebsamen Lebenssituationen stellvertretend für nahezu jeden Menschen steht.

Weiterlesen

What Is Love – der Film

„What Is Love“ ist ein Dokumentarfilm von Ruth Mader und feierte 2012 bei den Internationalen Filmfestspielen in Berlin seine Premiere. In insgesamt 80 Minuten werden in dem Film auf eindrucksvolle Weise fünf verschiedene Arten der Lebensarten gezeigt.

Unser Muttertag-Tipp: http://www.muttertagblumen.net/ – Tolle Blumen zum Muttertag 2015 verschenken

Im Portrait stehen damit sehr unterschiedliche Personen mit ihrem jeweiligen Lebensentwurf und in ihrem jeweiligen Alltag, bei denen letztlich jedoch zum Vorschein kommt, dass ihnen allen obgleich der Differenz in Sachen Beruf, Geld und Familienkonzept eines sehr wohl gemein ist: am Ende all ihrer Bestrebungen und ihres Handelns steht letztlich doch immer wieder der Wunsch nach Lebensglück und Liebe. Das Ziel von allen, egal ob Fabrikarbeiter oder Großgrundbesitzer, ist es, die Zeit zwischen Geburt und Ableben möglichst freud- und gehaltvoll zu gestalten.

Weiterlesen